Frotzeleien beim (Flug-)Ticket Kauf

St. Petersburg.

Da meine Freundin seit knapp 1 Woche in Russland studiert, möchte ich sie natürlich einmal besuchen kommen. Als Reisezeitraum schwebt mir der November vor. Also was ist die logische Konsequenz daraus? – Eh klar, der Ticketkauf.

Nun gut, also hab ich mal die Flugsuchmaschine angeworfen (swoodoo) und neben diversen Flügen mit 1 oder mehreren Zwischenstopps sah ich auch einen Flug der Austrian mit direkter Verbindung Wien – St. Petersburg.

Eigentlich ein perfekter Flug. Hinflug: 2:45 Std. Rückflug: 2:55 Std.

Ja, wenn da nur nicht der Preis mit 322€ wäre.

Aber da wir ja in Zentraleuropa leben, findet sich bestimmt ein Ausweichflughafen entweder in Österreich oder in einem Nachbarsland.

Also neue Flugsuche mit Abflug aus München. (Ja ich weiß, München ist zwar nicht gleich um’s Eck, allerdings sind die Flugpreise dorthin in der Regel nicht allzu hoch).

Und was sehe ich? – Von München VIA WIEN (!!!) nach St. Petersburg um 173€. Fluglinie AUSTRIAN (!!).

Folgende Gedanken spielen sich in meinem Kopf ab:

1. die (Un-)Logik, dass ein Flug mit tatsächlich kürzerer Wegstrecke mehr kostet (fast um das Doppelte) als einer mit längerer

2. dass ich als Einheimischer bei einer Fluglinie meines Heimatlandes das Doppelte im Gegensatz zu einem ausländ. Fluggast zahlen muss

3. die Logik, wie das alles überhaupt sein kann

Kommunikation mit Unternehmen findet heute ja auf einfachste und schnellste Weise statt, also hab ich mal eine e-Mail an den Austrian Support verfasst, mit der Bitte um Aufklärung dieses (Flug-)Phänomens.

Originalantwort:

„Der Preis unterscheidet sich daher, dass das Ticket ex Wien am österreichischen Markt ausgestellt wird und das ticket ex Muenchen
am deutschen Markt und deshalb unterschiedliche Ausstellungsgebuehren anfallen.“

Aha, also sollen wir Österreicher obwohl wir von unserem Heimatflughafen abfliegen wirklich um fast das Doppelte mehr zahlen als Deutsche, die hier in Ö  auch noch umsteigen müssen?!
Übrigens, eine Möglichkeit mit Zustieg erst in Wien und Aussteigen beim Rückflug auch in Wien fällt auch weg, wie man mir in der Mail gesagt hat:

„Wenn Sie einen Flug nicht antreten wuerde der naechst folgende automatisch verfallen. Damit Sie diesen dann noch nutzen koennten muessten Sie den auf einen One-Way upgraden.“

Nun gut, die logische Konsequenz für mich ist die, dass:

1) wir von Fluglinien je nach Lust und Laune besch*ssen werden

2) ich sicher nicht in absehbarer Zeit einen Flug bei der Austrian buchen werde

3) Logik scheinbar nicht überall zu finden ist

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Frotzeleien beim (Flug-)Ticket Kauf”