Auch 2015 dreht sich die Welt weiter

Viele von uns nutzen den Jahreswechsel, um kurz darüber nachzudenken, was das gegenwärtige bzw. bald vergangene Jahr ihnen gebracht hat. Eventuell einen neuen Job oder einen Studienabschluss, oder gar weitreichendere andere private Veränderungen. Auch bei mir hat sich 2014 tatsächlich einiges in privater und beruflicher Hinsicht getan – ich vermeide es aber an dieser Stelle diese explizit zu nennen.

Nun, wenn wir uns heut Abend hinsetzen und mit Freunden, Familie oder eventuell alleine den Jahresausklang feiern, so wird der eine oder andere auch fest an seinem Neujahrsvorsatz feilen: Neues Hobby, endlich mit dem Rauchen aufhören, weniger Alkohol trinken, sich mehr um die Familie kümmern, weniger mit der Playstation spielen oder eventuell etwas an seinem Optimalgewicht arbeiten usw.
Wir tun dies, weil uns die nächstfolgenden 365 Tage Mut schenken etwas zu tun, was wir in den letzten 365 Tagen nicht geschafft haben. Der Wechsel vom 31.12. auf 01.01. ist wie ein Kippschalter, der unsere innere Uhr auf 0 zurücksetzt. Was im Jahr 2014 war, bleibt in 2o14 (v.a. die schlechten Dinge) und was wir uns schon so lange vorgenommen haben, soll 2015 endlich umgesetzt werden. Keiner ist unfehlbar und wir alle haben Träume und Ziele; oft ist schon der Weg dorthin das Ziel. Für manche verläuft der Weg im Zick-Zack und schier endlos; und andere gehen ihn kerzengerade – beides ist oft mit Absicht verbunden.

Was ich damit sagen möchte: nehmt euch ganz viel für 2015 vor, aber lediglich so viel als dass ihr wisst, dass diese Ziele realistischerweise auch tatsächlich erstrebenswert und erklimmbar sind.

In diesem Sinne: einen guten Rutsch und alles Gute für 2015 – nicht verzagen, auch in den folgenden 365 Tagen dreht sich die Welt weiter 😉

Windräder in Baumgarten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.